rog-KTM_990_Adventure
rog
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Enduro

Drei Wichtige Punkte sind zu beachten

   
Bei aller Freude am Motorradfahren mit einer Enduro, oder zugelassenen Geländemaschine, sollten wir drei Dinge nicht aus den Augen lassen.
1. Wenn wir die Maschine im Strassenverkehr einsetzen, müssen wir uns der vielfältigen Anforderungen vergewissern, mit denen eine Strassenverkehrsteilnahme verbunden ist. Wollen wir uns mit der Maschine austoben, sollten wir das auf einem abgesperrtem Gelände- oder Übungsplatz machen. Zwischen dem Sport mit dem Motorrad und einer Verkehrsteilnahme mit demselben sollten wir einen klaren Trennungsstrich ziehen! Auf der Strasse führt Risiko- und Erprobungsverhalten meist zu hässlichen Unfällen, da die anderen Verkehrsteilnehmer nicht damit rechnen und auch nicht damit rechnen können. Unsere Devise heisst demnach: Schnell im Motorsport, aber partnerschaftlich im Strassenverkehr.
    
2. Auch im Gelände, abseits der Strasse (soweit erlaubt) lauern Gefahren, hier gilt es, einige Grundsätze zu beherzigen. Aus Gründen des Naturschutzes sind die meisten Feld- und Waldwege sowie die dazugehörenden Wald- und Wiesenflächen für Befahren mit Kraftfahrzeugen gesperrt. Sie dennnoch zu nutzen, bedeutet nicht nur, gegebenenfalls eine saftige Geldstrafge zu riskieren, vielmehr werden durch den einen "Wilden" alle anderen Motorradgeländesportler, die sich an die Regeln halten, in Misskredit gebracht! Deshalb erkundige dich erst bei den lokalen Motorsportclubs und anderen Endurofahrern nach Fahr- und Traningsmöglichkeiten.
    
3. Allein zu trainieren, dazu in unbekanntem Gelände, birgt darüber hinaus noch eine reihe weiterer Gefahren. Bei weiten Fahrten im unwegsamen Gelände, die du allein unternimmst, genügt ein gebrochener Fuss plus entsprechend verbogener Mühle, um dich zur Hilflosigkeit zu verurteilen.

Mit der Enduro im Strassenverkehr

Viele Enduros werden heute im Strassenverkehr eingesetzt und werfen im Hinblick auf Unfallrisiken die gleichen Probleme wie normale Strassenmotorräder auf. Die Differenz zwischen einer Strassenmaschine und einer modernen Enduro ist nicht so gravierend, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat. Zumeist geringer dimensionierte Bremsen, Stollenreifen und ein nicht immer spurstabiles Fahrwerk lassen die Enduromaschine gegenüber ihrem Strassenpendant scheinbar schlecht aussehen. Dass dem nicht so ist, sondern vielmehr eine gleichstarke Enduro bessere Rundenzeiten zu bewerkstelligen vermag, zeigte eine Untersuchung der Zeitschrift "MOTORRAD". Auf dem kleinen Kurs des Motodroms von Hockenheim traten drei Enduros gegen drei entsprechende Strassenmaschinen an.

Ergebnis:
Kriterium
Strassenmaschine

Enduro

ABC
ABC
V max km/h
133
130
134

134
131
135
Sachs-Kurve s
4,91
4,93
4,98

5,05
4,79
4,84
Kl. Kurs min.
1.31,06
1.31,51
1.30,12

1.30,08
1.30,60
1.31,41

Wie aus der Tabelle zu ersehen, führen alle Maschinen um die 1.30 min. Die Differenzen sind zwar minimal, fallen aber dennoch zugunsten der Enduros aus! Sie sind tatsächlich auch auf der Rennstrecke schneller, wie dieser Vergleich zeigt. Auch im Rennsport kam es schon häufig vor, dass auf kurvigen und verwinkelten Kursen oder Bergstrecken die Fahrer von Enduros gut mithielten oder sogar gewannen. Warum dies? Nun, die reifen, denen man beim ersten Hinschauen so gar nicht vertrauen will, haben einen fast ebenso grossen Grenzbereich wie die Strassenreifen, sind aber (bei trockener Strasse) viel gutmütiger, d.h. sie kündigen rechtzeitig an, wenn sie dem kritischen Bereich zu nahe kommen.

Der Motor hat zumeist ein breiteres Leistungsband und ist dementsprechend einfacher zu fahren als ein Strassenmotorrad mit sehr viel Power, aber einem schmalen Leistungsband. Die extrem langen Federwege, ohne die im Gelände ja gar nichts geht, erweisen sich auch bei schlechten Strassen als hilfreich. Der Schwachpunkt der Enduros, nämlich unterdimensionierte Bremsen im Vorderrad, ist heute durch Verwendung von Scheibenbremsen weitgehend ausgemerzt. Nur wenn du Wettbewerbsreifen montierst,

Moto Cross- oder Geländereifen, ist das Fahrverhalten im Strassenbetrieb erheblich schlechter, besser gesagt, kriminell! Wenn bei trockener Strasse mit dem Enduroreifen Schräglagen um 47° möglich sind, so sind es beim Moto Cross-/Geländereifen nur 35°. Wenn du nachts unterwegs bist, solltest du dir klar machen, dass die Beleuchtungsanlage der meisten Enduros nicht für den Betrieb bei Dunkelheit ausreicht. Stell deine Fahrweise darauf ein und denke daran, auch gesehen zu werden. Säubere je nach Geländeeinsatz das Rücklicht. Die gleiche Behandlung solltest du unbedingt den Reifen angedeihen lassen, denn verschmutzte Stollen bedeuten ein Sturzrisiko! Hast du eine Wasserdurchfahrt hinter dich gebracht, brauchen die Bremsen eine gewisse Zeit, bis sie voll ansprechen, also auf den ersten paar Metern warm bremsen, um im Notfall gleich die volle Bremsleistung  aktivieren zu können.




>>> Übersetzungsanalytik (excel Download)
> (Primär- und Sekundär-Übersetzungen > Radstand > Eingabe von Vorder- und Hinterem Ritzel)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Riding the High
... und ein paar Einblicke in die Vielfalt des Endurofahrens!
Riding the High


zurück            anfang            vorwärts


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü