rog-KTM_990_Adventure
rog
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mo-Lex---E

Titel Beschrieb Land
Earles-Gabel In England wurde die geschobene Langarm-Vorderradschwinge, wie sie auch die BMW-Modelle von 1955 bis 1969 aufwiesen, mit dieser Bezeichnung versehen. *
Earls Court In der Londoner Ausstellungshalle finden seit 1937 die wichtigsten Motorrausstellungen statt, die britische Industrie präsentiert hier steht's das neue Modellprogramm. *
Eaton-Pumpe Eine Ölpumpenbauart, bei der zwei gegenläufige Sternräder das Öl in das Umlaufsystem pumpen. *
Ecomobil -> Motorradhersteller *
Einbaumotoren Bis in die fünfziger Jahre gab es eine grosse Zahl von Motorradfirmen ohne eigene Motorenproduktion. Hersteller wie -> Fafnir, -> Minerva, -> JAP, -> MAG, -> Blackburne, -> Sachs oder -> Ilo boten ihnen eine grosse Auswahl von Einbauaggregaten an. Die Vielfalt der Motorradmarken in den zwanziger Jahren wie auch nach dem zweiten Weltkrieg wäre ohne die grosse Palette an Einbaumotoren undenkbar gewesen. In Italien beliefern heute noch die Firmen Minarelli und Franco Morini sowie Sachs aus Deutschland unzählige kleine Betriebe mit Einbaumotoren. *
Einhebelvergaser An Stelle der zwei Bedienungshebel für Luft und Gasschieber wird bei diesem Vergasertyp nur der Gashebel benötigt, der Luftschieber ist hierbei lastabhängig im Vergaser angekoppelt. *
Einspritzhahn Ein auf dem Zylinderkopf angebrachter kleiner Trichter mit einem Absperrhahn diente früher zur Starterleichterung, indem man dort etwas Benzin in den Verbrennungsraum fliessen liess. Einmal diente dies zur besseren Verdampfung zur ersten Zündung und zum anderen zur Lösung des des erkalteten und deshalb erstarrten Öls (-> Zischhahn). *
Einspurwagen Verschiedene -> Cycle Cars wurden in den zwanziger Jahren als Einspurwagen angeboten. Grundsätzlich nach Motorrad-Prinzipien gebaut, wiesen diese mit einer Karosserie versehenen Fahrzeuge seitliche Stützräder auf. In Deutschland wurde das Mauser-Einspurauto bekannt. *
Elefantentreffen Von Fahrern der Zündapp-Gespannmaschine "Grüner Elefant" 1958 eingeführtes jährliches Motorradtreffen. Es fand zunächst auf der -> Solitude statt, dann aber wurde der Nürburgring traditioneller Austragungsort. Wohl fühlten sich die Teilnehmer des winterlichen Treffens besonders im tiefen Februar-Schnee. Aus dem kameradschaftlichen Treffen eingefleischter Motorradfahrer wurde in den letzten Jahren indessen eine Massenveranstaltung. *
Elektrische Beleuchtung Die ersten elektrischen Scheinwerfer gab es bereits vor dem ersten Weltkrieg, doch wurden sie allgemein als unzuverlässig und nicht für Motorräder geeignet angesehen. Erst ab etwa 1928 wurden elektrische Beleuchtungsanlagen auch im Serienbau eingeführt, bis dahin waren sie nur als Sonderzubehör erhältlich. *
Elektron Die Leichtmetall-Magnesiumlegierung ist um 60% leichter als Aluminium und wurde schon Ende der zwanziger Jahre bei manchen Rennmotorrädern verwendet, charakteristisch ist der gelbe Schimmer dieses Metalls. Die Bezeichnung war vor 1939 für die Firma Elektron geschützt. *
Emaille In den zwanziger Jahren gab es an manchen Motorrädern emaillierte Lackflächen (Rahmen und Tanks). *
EMW Unter der Markenbezeichnung EMW (Eisenacher Motoren-Werke) produzierte die sowjetische Firma Awtowelo in Eisenach nach Ende des zweiten Weltkriegs Motorräder. Es gab bis 1957 ein 350-ccm-Motorrad, das dem BMW-Vorkriegsmodell R 35 entsprach. *
Enduro Dieser Begriff stammt aus dem Spanischen und bedeutet "Ausdauer". Ausgehend von den USA werden seit den frühen siebziger Jahren Geländemotorräder so bezeichnet. Besonderes Merkmal dieser Motorräder ist die Tauglichkeit sowohl für Querfeldeinfahrten als auch für die Strasse. *
Enduro-Rennen Geländerennen über Distanzen von 200 bis 3600 Kilometer. (Paris-Dakar) *
Entfield-Naben -> Royal Enfield. *
Entwickler -> Acetylenlampen. *
Ersatzschlauch Bei den früher sehr störungsanfälligen Reifen gehörte ein Ersatzschlauch zur ungedingten Ausrüstung des Motorrads. Es gab in der Anfangszeit sogar passende Lederetuis für die Unterbringung am Fahrzeug. *
ESO Die kleine tschechische Firma begann 1949 mit dem Bau von 500-ccm-Einzylindern zur Verwendung im -> Speedway. Sie wurde von -> Jawa übernommen, wo die Motoren weitergebaut und versuchsweise auch in Moto-Cross- und -> Geländemaschinen montiert wurden. Die heutigen Jawa-Speedwaymotorräder werden noch immer im ESO-Betrieb in Divisov gebaut. *
Europameisterschaft Von 1924 bis 1939 wurde in verschiedenen Hubraumklassen bei Straßenrennen ein Europatitel vergeben.  Dazu wurde bis 1937 jedes Jahr in einem anderen Land der »Große Preis von Europa- ausgeschrieben und der Sieger dieses Rennlaufs war zugleich Europameister. *
Evans Eines der wenigen amerikanischen Leichtmotorräder.  Das von 1919 bis 1924 gebaute 119ccm-Maschinchen war auch in Deutschland sehr beliebt und wurde von -> Stock in Lizenz gebaut. *
Excelsior Da es mehrere Motorradmarken dieses Namens gab, wurden die Motorräder der englischen Firma in Deutschland unter -> "Bayliss Thomas« verkauft.  Die Firma aus Coventry gehörte zu den englischen Pionieren des motorisierten Zweirads.  Man begann mit -> De Dion- und -> Minerva-Motoren und verwendete später -> JAP-Aggregate. Für Rennzwecke und später zur Serienverwendung entwarf man in den dreißiger Jahren verschiedene ohc-Modelle.  Nach 1945 gab es bei Excelsior nur noch Zweitaktmodelle mit -> Villiers-Motoren.  Die amerikanische Marke Excelsior war im Ausland als -> „Super X“, bekannt. Die 1908 gegründete Firma gehörte dem Zweiradimperium des Chicagoer Industriellen Ignaz Schwinn an und war der schärfste Konkurrent von -> lndian und -> Harley Davidson auf dem amerikanischen Motorradmarkt.  Wie diese beiden, stellte Excelsior-USA ebenfalls große V-Zweizylinder her.  Ab 1917 übernahm man den Bau der -> Henderson-Vierzylinder. 1931 beendete der Schwinn-Konzern seine Motorrad-Aktivitäten.  In den zwanziger Jahren gab es auch in Deutschland zweimal die Marke Excelsior, in Brandenburg und in München. *
Expansionsbremse Die -> Innenbackenbremse hieß früher auch Expansionsbremse, weil sich die Bremsbacken „ausdehnten“, wenn sie sich an die Bremsfläche anlegten. *
Expansionstopf Eine genau abgestimmte Auspuffanlage weist einen Expansionstopf auf, wo die Druckwelle der Auspuffgase unter Kontrolle gebracht wird.  Diese Konstruktionen entstanden in den fünfziger Jahren. *
Express Als einer der ersten deutschen Motorradhersteller (ab 1903) stattete Express die Maschinen mit -> Fafnir-Motoren aus.  Aber noch vor dem ersten Weltkrieg wurde ihre Produktion wieder eingestellt.  Nach verschiedenen Leichtmotorrädern in den dreißiger Jahren nahm man 1949 den Motorradbau mit -> Ilo-Motoren noch einmal auf.  Die Firma wurde 1957 der -> Zweirad-Union angegliedert. *
Eysink Erste holländische Motorradfabrik.  Schon 1899 begann die Produktion mit -> Fafnir- und ->  Minerva-Motoren.  Eysink-Motorräder gab es auch als in den Niederlanden montierte Fremdfabrikate, die sich dadurch gut verkaufen ließen.  Nach 1945 konzentrierte sich Eysink auf leichte Zweitakter mit -> Villiers-Motoren bis zur Aufgabe der Fertigung im Jahre 1956. *


zurück            anfang            vorwärts


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü