rog-KTM_990_Adventure
rog
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mo-Lex---F

Titel Beschrieb Land
Fafnir Die in Aachen ansässige Firma hatte von -> Werner die Lizenz zur Produktion von -> Einbaumotoren erhalten. Ab 1900 lieferte man relativ grosse Stückzahlen an die verschiedensten Motorrad-Hersteller. Von 1903 bis 1914 produzierte Fafnir auch komplette Fahrzeuge. *
Fahrrad-Hilfsmotor Kleine Motoren, die man in ein Fahrrad einbauen konnte, gab es schon vom Anfang der Motorradentwicklung an. Einen Höhepunkt erlebte diese Fahrzeugart in Deutschland nach 1945. Heute gibt es nur noch komplette "Motorfahrräder", die aber schon mehr als Mopeds anzusehen sind. *
Falcone Berühmtes Touren- und Behördenmotorrad von -> Moto Guzzi mit dem charakteristischen, liegenden 500-ccm-Einzylindermotor. *
Federbett-Rahmen Der von Rex Mc Candless (Bruder: Cromie McCandless - Testfahrer) geschaffene geschlossene Doppelschleifenrahmen wurde 1950 erstmals bei den Werksrennern von Norton verwendet. Das mit Telegabel und Hinterradschwinge versehene Fahrwerk erhielt seinen Namen wegen der gelungenen Abstimmung und dem Fahrkomfort. Bei Norton-Serienmodellen war der Rahmen bis 1969 zu finden. *
Feinstprofil In die Lauffläche eines Reifens werden mit einem Reifenhobel nachträglich feine Längsrillen eingeschnitten; diese für die Bodenhaftung förderliche Feinstprofilierung wird auch "Sommern" genannt und war früher weit verbreitet. *
Felber Österreichisches Seitenwagenfabrikat. Charakteristisch waren der kanuförmige Bug und der über das Vorderteil verlaufende Rahmenbügel. *
Felgenbremse Bis in die zwanziger Jahre hielt sich diese nicht gerade wirkungsvolle Vorderradbremse auch bei schwereren Motorrädern. An einer durch einen Seilzug betätigten Zange sind zwei Bremsklötze befestigt, die beidseitig auf die Felge greifen. *
Fensterkolben Manche Zweitaktmotoren weisen Kolben mit mehreren Durchbrüchen im Kolbenhemd auf, die das Einströmen in die Überströmkanäle ermöglichen. *
Ferodo Engl. Reibbelag-Hersteller (Brems- und Kupplungsbeläge). *
Fichtel & Sachs Deutscher Kugellager- und Zweitakt-Einbaumotoren-Hersteller (-> Sachs). *
Filter Man findet an Motorrädern bis 1939 nur vereinzelt Luftfilter für die Vergaserluft. Empfehlenswert ist aber auch heute noch ein Kraftstoff-Filter. *
FIM Internationaler Dachverband des Motorradsports. Die Organisation wurde 1904 als FICM (Fédération Internationale des Clubs Motocyclistes) ins Leben gerufen, die Änderung des Namens erfolgte 1952. *
Fischer-Amal Deutscher Lizenznehmer der englischen Amal-Vergaserfabrik. Fabrizierte bis in die fünfziger Jahre. *
Fischschwanz Am Auspuffende wurde früher oftmals eine Verengung des Rohrs zur Schalldämpfung angebracht; das abgeflachte Blechteil wurde Fischschwanz genannt. *
Flachbettfelgen Diese Felgenart hat keine Vertiefung im Felgenquerschnitt, es werden hier -> Wulstreifen aufgezogen. *
Flachriemen Die ersten Motorräder wiesen einen Flachriemen als Hinterradantrieb auf. Er war zumeist aus Leder gefertigt; es gab auch aus Lederstreifen geflochtene Riemen. Flatterbremse: Dem Flattern der Vordergabel wirkt man durch einen Lenkungsdämpfer entgegen. Früher, als diese noch als Reibungsdämpfer auf oder unter dem Lenkkopf ausgeführt und durch eine Flügelschraube oder ein Einstellrad zu verstellen waren, sprach man hier von einer Flatterbremse. *
Flexibler Beiwagen Um die auf den Motorradrahmen einwirkende starke Belastung im Beiwagenbetrieb etwas zu mindern, stellte man vor allem bei -> Harley-Davidson in den zwanziger Jahren Versuche mit einem halb-starr befestigten Seitenwagen an. Dabei wurde dieser mit zwei Kugelköpfen und einer als Verstrebung dienenden Blattfeder angeschlossen. *
Flüssigkeitsdämpfer -> Öldruckdämpfer. *
Flüssigkeitskühlung Nicht alle Motorräder waren stets luftgekühlt. So hatte etwa die erste -> Scott von 1909 wassergekühlte Zylinder, genau wie -> Opels Rennmaschine von 1922 und hochbelastete Renn-Zweitakter bis heute. Ölgekühlte Motoren gab es bei -> Bradshaw und -> Windhoff. *
Fluten Zur Anreicherung des Kraftstoff-Luft-Gemischs beim Startvorgang bringt man die Vergaserschimmerkammer durch Niederdrücken des Schwimmers zum Überlaufen, wodurch ein Benzinnebel im Mischrohr entsteht. *
Flying Merkel Amerikanisches Fabrikat fortschrittlicher Motorräder vor dem ersten Weltkrieg, zum Teil mit Hinterrad-Schwinge und Elektro-Starter. Es wurden nur wenige Exemplare der sehr teuren V-Zweizylinder bis ins Jahr 1915 produziert. *
FN Abkürzung für Fabrique Nationale des Armes de Guerre, Herstal, Belgien. Die Waffenfabrik begann 1901 mit der Produktion von Motorrädern. Dieses Unternehmen gehörte bis zur Schliessung der Motorrad-Abteilung im Jahre 1956 zu den wichtigsten der Branche. Berühmtestes Modell war die Vierzylinder-Kardanmaschine, die von 1903 bis 1926 angeboten wurde. FN war stets bestrebt, moderne Technik in die Serie einfliessen zu lassen und beschäftigte bekannte Konstrukteure wie -> Kelecom, -> Marchant und -> Patchett. Anfang der dreissiger Jahre wurden die Aktivitäten auf dem Sportsektor verstärkt und sogar eine Kompressor-Maschine zur Erringung des absoluten Weltrekords gebaut. Nach 1945 holte sich FN mit den schweren 500er-Einzylinder noch grosse Erfolge im Moto-Cross. *
Foede, Walter Als Versuchsleiter und Konstrukteur bei NSU war Froede an der Entwicklung der erfolgreichen Rennmaschinen der fünfziger Jahre beteiligt. *
Fottweg Die kleine Firma existierte zwischen 1921 und 1937 in München. Man baute leichte und sehr zuverlässige Motorräder, mit eigenem 175-ccm-Motor. Hauptabnehmer war die Bayerische Post, für die auch ein Lastendreirad gebaut wurde. *
Framo-Vergaser Die zum DKW-Konzern gehörende Fahrzeugfirma Framo lieferte die Motorradvergaser für DKW. *
Francis-Barnett Gegründet nach dem ersten Weltkrieg, baute diese Firma stets gute Gebrauchsmotorräder bis 350 ccm. Es wurden fast ausschliesslich -> Viliers-Motoren eingebaut. In den -> AMC-Konzern integriert, gab es Francis-Barnett-Motorräder noch bis 1964. *
Frankfürter Top In den fünfziger Jahren vorgestellter neuartiger Schalldämpfer aus Leichtmetall-Guss mit eingebautem Labyrinth, wo sich nicht nur die Schallwellen brachen, sondern auch die Auspuffgase gekühlt wurden. *
Fresser Als Folge mangelhafter Schmierung tritt - beispielsweise beim Kolben an der Zylinderwandung - erhöhte Reibung auf, wobei sich der Kolben "festfressen" kann. *
Friktionsdämpfer -> Reibungsstossdämpfer. *
Frischölschmierung Bei Zweitaktmotoren war es stets üblich, das Schmieröl dem Kraftstoff beizumischen, es gab früher jedoch schon Ausführungen mit einem separaten Ölvorrat und einer Ölpumpe, eine Bauart, die sich heute durchgesetzt hat. Auch bei Viertaktern gibt es eine Art Frischölschmierung (-> Verlustschmierung). *
Friz, Max Konstrukteur der ersten -> BMW-Motoren und -Motorräder in den zwanziger Jahren. Er baute den Boxermotor quer ein und verband ihn mit einem Kardanantrieb, womit er das bis heute beibehaltene BMW-Konzept schuf. *
Fussbretter Nicht nur am schweren amerikanischen Motorrädern fand man früher Fussbretter, sie waren für fast alle Motorräder lieferbar. *
Fusskupplung Die Betätigung der Kupplung mittels Fusshebel war in den Zwanziger und dreissiger Jahren vie vielen Motorrädern üblich. Bei schweren amerikanischen Reisemaschinen gibt es den Fusshebel noch immer. *
Fussschaltung Das erste mit dem Fuss zu schaltende Getriebe findet man an der -> Scott von 1909. Die Fussschaltung mit Ratschenmechanismus, wie sie heute verwendet wird, führte 1928 die britische Firma -> Velocette ein. *


zurück            anfang            vorwärts


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü